Fortbildung und Zertifizierung

Zertifizierung in Anthroposophischer Heilkunde (AGAHP)®

 

Die ISAN arbeitet intensiv an der Verbesserung des Berufsstandes. Hierzu übernahm sie das Zertifizierungssystem der AGAHP, welches in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Sektion an der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum/Dornach (Schweiz) entwickelt wurde.

 

Ein wesentlicher Schritt hierzu war die Einführung von Zertifizierungsrichtlinien und die Eintragung der Marke „Anthroposophische Heilkunde (AGAHP)®“ beim Deutschen Patent- und Markenamt DPMA zugunsten des Berufsverbandes AGAHP im Jahr 2012. Nunmehr ist ausschließlich der Berufsverband der die Heilpraktiker in anthroposophischer Heilkunde ausbilden, fortbilden und zertifizieren darf. Allein dieses markenrechtlich geschützte Qualitätssiegel sichert, neben einem internationalen Core-Curriculum die Qualifikation in anthroposophischer Heilkunde.

 

Die Erfüllung all dieser genannten Standards für Anthroposophische Heilpraktiker, die in enger Zusammenarbeit mit der medizinischen Sektion entwickelt wurden, ist für alle Heilpraktiker unseres Verbandes innere Verpflichtung. Sie tragen zu einer weiteren Sicherung und Anerkennung des Berufsstandes bei.

 

Die durch den Berufsverband erfolgte Zertifizierung ist die Voraussetzung für die Verwendung der beim Deutschen Patent– und Markenamt DPMA eingetragenen Marke: Anthroposophische Heilkunde (AGAHP)® sowie die Bezeichnung als Anthroposophischer Heilpraktiker (AGAHP). [1]

 

Mit dem von der IKAM (Internationale Koordination für Anthroposophische Medizin) bestätigten Berufsbild der Anthroposophischen Heilpraktiker vertritt die ISAN die Anthroposophischen Heilpraktiker sowohl innerhalb der medizinischen Sektion am Goetheanum, sowie in der Öffentlichkeit.

 

Anthroposophische Medizin im Vergleich zur Anthroposophischen Heilkunde

Download
Die Fortbildungsordnung und Zertifizierungsrichtlinien für Anthroposophische Heilkunde (AGAHP)®
AGAHP-Fortbildungsordnung und-Zertifizie
Adobe Acrobat Dokument 198.8 KB

Anthroposophische Heilpraktiker erklären:

Ich bin darüber informiert, daß die

  • Anthroposophische Medizin ausschließlich von Anthroposophischen Ärzten ausgeübt wird und Anthroposophische Heilpraktiker ausschließlich die Anthroposophische Heilkunde ausüben. Nach dem Heilmittelwerbegesetz HWG und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb sind Falschangaben gegenüber Patienten verboten. [2] [3]
  • Die Ausübung der Anthroposophischen Heilkunde von der AGAHP als Berufsverband im Einvernehmen mit der medizinischen Sektion am Goetheanum durch ein Zertifizierungsverfahren geregelt wird.
  • Die Verwendung der beim Deutschen Patent- und Markenamt DPMA geschützten Marke
    „Anthroposophische Heilkunde (AGAHP)®“ die Zertifizierung durch die AGAHP voraussetzt.
  • Mitgliedschaft in der AGAHP, die Mitgliedschaft in der International Society of Anthroposophic Naturopathy ISAN, die Mitwirkung in der „AG im sachlichen Feld“ sowie gleichzeitig die Mitgliedschaft in der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft AAG beinhaltet.

Ich bestätige durch meine Unterschrift, daß ich das Leitbild, das Berufsbild und die Berufsordnung sowie die jeweils gültige Statuten der ISAN und die Gründungsstatuten der AAG [4] zur Kenntnis genommen habe und nach erfolgter Aufnahme als für mich verbindlich anerkenne.


Anmerkungen zum vorigen Text

[1] Jeder, der die Marke Anthroposophische Heilkunde (AGAHP) oder eine verwechselbare Bezeichnungen ohne Autorisation durch die AGAHP verwendet, kann nun von uns abgemahnt werden.

Werben Unternehmen mit geschützten Markenkennzeichnungen, ohne dass dafür die Zustimmung des Rechteinhabers vorliegt, liegt somit eine Markenrechtsverletzung vor.

  

Gesetz über den Schutz von Marken und sonstigen Kennzeichen (Markengesetz - MarkenG)

 

§ 14 Ausschließliches Recht des Inhabers einer Marke, Unterlassungsanspruch, Schadensersatzanspruch

(1) Der Erwerb des Markenschutzes nach § 4 gewährt dem Inhaber der Marke ein ausschließliches Recht.

(2) Dritten ist es untersagt, ohne Zustimmung des Inhabers der Marke im geschäftlichen Verkehr in Bezug auf Waren oder Dienstleistungen

  1. ein mit der Marke identisches Zeichen für Waren oder Dienstleistungen zu benutzen, die mit denjenigen identisch sind, für die sie Schutz genießt,
  2. ein Zeichen zu benutzen, wenn das Zeichen mit einer Marke identisch oder ihr ähnlich ist und für Waren oder Dienstleistungen benutzt wird, die mit denjenigen identisch oder ihnen ähnlich sind, die von der Marke erfasst werden, und für das Publikum die Gefahr einer Verwechslung besteht, die die Gefahr einschließt, dass das Zeichen mit der Marke gedanklich in Verbindung gebracht wird, oder
  3. ein mit der Marke identisches Zeichen oder ein ähnliches Zeichen für Waren oder Dienstleistungen zu benutzen, wenn es sich bei der Marke um eine im Inland bekannte Marke handelt und die Benutzung des Zeichens die Unterscheidungskraft oder die Wertschätzung der bekannten Marke ohne rechtfertigenden Grund in unlauterer Weise ausnutzt oder beeinträchtigt.

Mit dem Schutz der Marke Anthroposophische Heilkunde (AGAHP)® handelt sich hierbei nicht nur um eine Form von „Besitzstandswahrung“, sondern um die Wahrung eines Identität stiftenden Urheberrechtes, das auch im esoterischen Zusammenhang bedeutsam, und nun im Rechtsleben verankert ist.

Auszug aus: Renate Künne, AGAHP-Handbuch

 

 

[2] Das HWG bezweckt den Schutz der Verbraucher / Patienten vor Täuschungen. Diesem Ziel dient insbesondere § 3 HWG. (siehe auch (BVerfG NJW 2004, 2656, 2558 und Landgericht Oldenburg, Urteil vom 25.09.2008 - 15 O 1295/08)
[3] UWG und HWG verbieten Heilpraktikern, irreführende Aussagen über die berufliche Tätigkeit kundzutun. Die zu Werbezwecken benutzten Zusatzangaben dürfen die Patienten nicht täuschen; sie müssen eine sachliche Grundlage haben. (Rechtsanwalt Dr. jur. René Sasse) 
[4] Der zertifizierte Anthroposophische Heilpraktiker erkennt durch seine ordentliche Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft deren spirituelles Zentrum, die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum an. Er legt seiner Arbeit das Leitbild der Anthroposophischen Heilpraktiker zugrunde. Er verpflichtet sich, auch in Zukunft an der Weiterentwicklung ihrer/seiner Qualifikation als Anthroposophischer Heilpraktiker im Sinne des Leitbildes und der gesetzlichen Bestimmungen zu arbeiten. Er übt die Anthroposophische Heilkunde (AGAHP)® aus.